Auf den Tisch…

… in Unalaska kommt selten eine solch kulinarische Wohltat:

Der Ort beherbergt den größten Fischereihafen der USA. Alles was das Meer an wunderbaren kulinarischen Genüssen bereithält, hier wird es an Land gebracht und verarbeitet. Nur den Weg auf den Essenstisch findet es fast nie. Außer einem Sushi-Restaurant bieten alle andern amerikanischen Standard: Burger, Sandwiches, Fries. Mal mehr, mal weniger vor Fett triefend:

 

Nur mittwochs, da ist große kulinarische Party angesagt. (mehr …)

Am Wegesrand…

… in Unalaska, USA. Sie entgehen den Augen nicht. Wie auch. Denn sie sind ständig da. In Bewegung. Stehend. Wartend. Rostlauben, wie sie schöner nicht sein könnten. Manche scheint nicht einmal mehr der Lack zusammenzuhalten. TÜV? Ein Fremdwort. Über das Thema, was und wie viel bei diesen und anderen Fahrzeugen hinten rauskommt, will ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen.
PS: Dies ist keine Relativierung. Nur eine Betrachtung am Wegesrand.
 

Steve Devitt – Seebär seit über 40 Jahren

Steve kennt sie alle. Wirklich alle. Jedes Schiff. Die kleinen Fischerboote der Einheimischen, die großen Fangschiffe, die auch noch bei den heftigsten Winden und selbst im Winter draußen unterwegs sind, die Kühlschiffe aus Korea und China, die draußen vor Anker liegen und tagein, tagaus mit an Land produzierten Meeresprodukten befüllt werden. Und auch die riesigen Containerschiffe der US-amerikanischen Gesellschaften (die aber gerne auch der Kosten wegen unter ausländischer Flagge fahren), die direkt in Dutch Harbor, dem Hafen von Unalaska anlegen. (mehr …)

Impressionen aus Unalaska

Die kleine Insel im hohen Norden des Pazifiks besteht vor allem aus einer rauen Gebirgslandschaft, einem Ort, der wie die Insel heißt, und einer gut florierenden Fischindustrie. Impressionen aus Unalaska, Eindrücke von Kühlcontainern, einer russisch-orthodoxen Kirche und faszinierenden Landschaften. Und dann sind da noch die Militärstellungen aus dem 2. Weltkrieg.

(mehr …)