Samstagmorgen in Taschkent und die Suche nach Diesel

Das mit dem Diesel ist so eine Sache. Tankstellen haben wir im Ferganatal und auf der Fahrt nach Taschkent viele gesehen. Nur wirklich geöffnet waren allerdings deutlich weniger. Noch geringer ist die Anzahl der Tankstellen, die neben Gas und Benzin auch Diesel verkaufen. Um es genau zu sagen, bisher war es eine Einzige. Ohne die sehr große und freundliche Hilfe des vom Rang her zweithöchsten Verwaltungsbeamten in Fergana, Sufa sein Name (er war auch für unsere Sicherheit verantwortlich), hätten wir vermutlich die Weiterreise nicht antreten können.

Nun aber sind wir in Taschkent und die Suche geht aufs Neue los. Dank unserer gefüllten Reservekanister auf dem Dach kommen wir sicherlich noch bis zu unserem nächsten Ziel, der Stadt Samarkand. Aber dort soll die Lage nicht anders sein. Also suchen wir jetzt erst einmal intensiv in der usbekischen Hauptstadt.

Warum es an Diesel in einem Land mit großen Ölvorräten überhaupt mangelt? Die Ernte steht bevor, deshalb werden die Dieselvorräte für die dabei benötigten Traktoren und sonstigen Landwirtschaftsmaschinen gebunkert. Das ist nicht meine Erkenntnis, sondern die Antwort, die wir von offizieller Seite erhalten haben.