KM 6368 – große Herzen in Omsk

Es sind Tatjana, Schwester Michaela, Julia und viele weitere gute Geister, die in Omsk am Wirken sind. Sie sorgen mit 30 Mitarbeitern der Caritas und der Unterstützung der regionalen Regierung und der präsidialen Stiftung von Putin dafür, dass es denen, die ganz unten am Rande der Gesellschaft leben, zumindest ein bisschen besser geht. Sie bringen den Obdachlosen einmal am Tag Essen und Tee und versorgen sie medizinisch, betreiben eine Armenspeisung und Kleiderkammer im Herzen der Stadt Omsk, kümmern sich um Kinder aus sozial schwachen Familien und versorgen TBC-Kranke und Arme mit Grundnahrungsmitteln (und machen noch so viel mehr). 2006 war ich schon einmal bei ihnen. Die Zeiten haben sich geändert seit dem. Die Bedürftigen können besser und würdiger versorgt werden. Weil der Staat intensiver hilft. Und so können Menschen wie Tatjana, Schwester Michaela, Julia und all die anderen Helfer mit ihrer großen Leidenschaft und Aufopferung sich besser um die Hilfsbedürftigen kümmern.

Fotos von den Dreharbeiten im Haus der Caritas in Omsk sowie bei den Obdachlosen: