KM 8060 – Skistation Scheregesch

Noch sind nicht alle Anlagen auf dem neuesten Stand. Noch fehlen Hotels, um die vielen Touristen zu beherbergen (mehr als 1 Millionen Übernachtungen pro Jahr!!). Und noch fehlt es an einer einheitlichen Struktur der Liftanlagen und Pisten. Aber die Bergarbeitergemeinde Scheregesch im Altaigebirge hat die besten Voraussetzungen, um ein moderner Skiort von internationalem Rang zu werden. Warum? Zum einen dauert die Saison von Oktober bis Anfang Mai. Es ist kalt, aber nicht so bitterkalt wie im sonstigen Sibirien. Dank des Mikroklimas gilt der Schnee in Scheregesch als einer der besten weltweit – pulvrig und trocken. Was vor allem all jene freut, die gerne abseits der Pisten ihr Vergnügen suchen. Und da hat dieser Ort mehr als genügend Platz.

Was für Skifahrer und Snowboarder noch ärgerlich ist, ist die Tatsache, dass es noch keinen einheitlichen Liftpass für alle Anlagen des weit verzweigten Skigebietes gibt. Man braucht gleich vier Pässe. Dies liegt daran, dass hinter den Kulissen ein Kampf von lokalen und externen Investoren um Marktanteile geführt wird. Dennoch, der Ort wird seinen Weg gehen. Auch wenn es noch ein paar Jahre dauert. Einige Pisten haben bereits die FIS- Homologierung. Heißt, Weltcuprennen könnten schon heute in Scheregesch ausgetragen werden.

Auch im Sommer ist der Ort inzwischen beliebt. Vor allem Familien und junge Leute genießen die Bergluft.