ALLES ANDERS

THOMAS JUNKER UNTERWEGS – ES GIBT WICHTIGERES Wir haben unsere Filmproduktion „Tief im Süden“ abbrechen müssen. Die argentinische Regierung hat unser Boot in Ushuaia nicht in Richtung Antarktis auslaufen lassen.

Nach all der intensiven Vorbereitung ist das in gewisser Form ein herber Schlag für uns. Aber angesichts der dramatischen Entwicklung in Sachen Corona-Virus auf der Welt nur eine kleine, unbedeutende Randgeschichte. Wir werden diesen Film in einem der nächsten Jahre drehen.

Es wird einen anderen, neuen „Thomas Junker unterwegs“-Film im November beim MDR geben. Aber dies ist im Moment nicht wichtig. Entscheidend ist die volle Konzentration von uns allen auf die Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus. Konzentration auf unser eigenes, vernünftiges Verhalten. Damit nicht noch mehr krank werden. Und damit denen, die krank sind und dringend Hilfe brauchen, auch entsprechend geholfen werden kann.  Das gilt für alle Corona-Patienten genau wie für alle anderen Kranken, die dringend Hilfe benötigen.

Wir organisieren derzeit unseren Rückflug nach Deutschland. Und hoffen, in der Heimat unseren Beitrag aktiv leisten zu können, um jene zu unterstützen, die in diesen schwierigen Zeiten Hilfe benötigen.

Schöne Bilder und spannende Geschichten von dieser Welt gibt es von uns später wieder. Jetzt stehen andere Aufgaben im Vordergrund.

Herzlichst Euer Thomas Junker, z.Z Ushuaia, Feuerland