Alle Beiträge von junkerthomas

Km 13.302 – Der Süden des Baikalsees

Wir sind heute am Morgen von Irkutsk nach Port Baikal gefahren. Dort entwässert der Baikalsee in die Angara. Das wollten wir mit Kamera und Drohne festhalten. So haben wir einen schönen Rahmen. In Nischneangarsk fließt die Angara hinein, hier hinaus. Belohnt wurden wir mit königlichem Wetter. Sonne pur, Temperaturen an die 20 Grad. Fein. Sehr fein. Morgen werden wir gen Ulan Ude fahren. Das Wetter soll schlecht werden. Übermorgen kann es sogar wieder schneien. Bilder vom Tage: Km 13.302 – Der Süden des Baikalsees weiterlesen

KM 13.212 – Ein Heim für Bücher

Es mag ein wenig ungewöhnlich klingen, aber was Jewgenij Gintov in Irkutsk auf die Beine gestellt hat, zeugt von der tiefen Kulturaffinität der Russen. Es ist ihm ein Graus, dass nicht mehr gebrauchte Bücher im Altpapier landen. Deshalb hat er ein Heim für Bücher eröffnet. Herrenlose, nicht mehr gebrauchte Bücher werden bei ihm abgegeben. Pro Monat an die 1000 Stück. Er katalogisiert sie, stellt sie mit System in Regale. Und das alles fast nur im Freien. Inzwischen ist es eine Fundgrube für Literaturbegeisterte geworden. Viele kommen, weil sie bei Jewgenij Bücher finden, die nicht enmal mehr in Antiquariaten zu kaufen sind. Umgerechnet 60 Eurocent kostet ein Buch bei ihm. Verkauft wird aber nur an Menschen, die die Bücher auch wirklich nutzen wollen. Denn Bücher sind für ihn ein hohes Kulturgut – und die gehören nicht ins Altpapier. Einen Traum hat Jewgenij. Er möchte ein Haus errichten, in dem er die Bücher und all die Suchenden trocken beherbergen kann. Er wird es schaffen, da bin ich mir sicher. Denn inzwischen bekommt er auch finanzielle Unterstützung von Menschen, die seine Gedanken teilen. Hier ist ein Bilderrundgang durch sein Bücherheim: KM 13.212 – Ein Heim für Bücher weiterlesen

Km 13.198 – Wieder in Irkutsk

Wir sind zurück in Irkutsk. Heute den ersten Schnee gehabt. Noch nicht in  großen Mengen, dafür war es mit  +2 Grad noch zu warm. Aber der Winter kommt hier mit großen Schritten. Der 15. September ist das normale Datum für den Start in die kalte Jahreszeit, so sagen es zumindest viele Einheimische in dieser Region von Russlands Weiten. Ich selbst bin nach 14 Tagen Erkältung zufrieden, dass sich mein Körper wieder gefangen hat. Die Lungenentzündung vor 9 Monaten reicht…

…Fahren in der Taiga…

Meine lieben Freunde, damit Ihr wisst, wie wir derzeit zwischen Ust-Kut und Baikalsee unterwegs sind, hier ein kleines Video über die Pisten in der Taiga zu dieser Jahreszeit. Aber jeder Meter lohnt sich, wenn man solch interessanten und wunderbaren Menschen Rudolf aus Tajura oder den Chor aus Ulkan treffen darf. Und dann sind da noch die Menschen aus dem Holzwerk, die Arbeiter im Lokwerk zu Sewerobaikalsk, Viktor, der Seebär mit dem selbstgebauten Flugzeug in seiner Garage, Nikolai und Swetlana in Magistralnij und, und, und…

Km 11.752 – Nordspitze des Baikalsees

Es ist die kleine Ortschaft Nischneangarsk, die an diesem nördlichen Ende des Baikalsees liegt. Sie ist so ganz anders als das nahe Sewerobaikalsk. Viel ruhiger, keine großen Mehrfamilienhäuser. Nur kleine, sibirische Holzhäuser. An der Stelle, wo die Angara in den See fließt, ist es total ruhig. Was für ein Hörgenuß!! Wir haben Viktor getroffen, einen alten Seebär. 8 Schiffe hat er selbst gebaut. Im Sommer arbeitet er zudem bei der Seenotrettung. In seiner Garage steht ein selbstgebautes Flugzeug. Noch ist es nicht geflogen, aber Viktor träumt davon. Die Bilder des Tages:

Km 11.752 – Nordspitze des Baikalsees weiterlesen