Alle Beiträge von junkerthomas

22 neue Zeitzeugen aus Sölden

Bevor wir in ein paar Tagen für meinen neuen MDR-Film in die Antarktis aufbrechen, haben wir in den vergangenen Tagen 22 weitere Zeitzeugen für das große audiovisuelle Internetarchiv in Sölden (www.zeitzeugen-soelden.at) interviewt. Grandiose Erinnerungen, die bis in die 1930er Jahre zurückreichen. Ein Dank an alle Interviewpartner!!

Donnerstag, 28. November – Hoch im Norden Teil 5

Läuten wir das Finale ein! Über den Polarkreis nach Inuvik und weiter über die erst seit 2017 eröffnete Schotterpiste nach Tuktoyaktuk am Polar Meer. Es ist die Region der Inuvialuit Inuits. Sie leben in der Taiga und Tundra des hohen Norden, harren der langen, extrem kalten Wintermonate. Wie ihr Alltag aussieht, dass ist das Thema von Teil 5 (MDR, 19:50 Uhr). Mit dabei ist der Besuch des Gewächshauses in Inuvik. Weil draußen kein Obst und Gemüse wachsen kann, haben sie einfach eine Eishockeyhalle umfunktioniert. Mit großem Erfolg!

Donnerstag, 28. November – Hoch im Norden Teil 5 weiterlesen

Mittwoch, 27. November – Hoch im Norden Teil 4

Am Donnerstag nehm ich Euch mit in den hohen Norden Kanadas. Wir starten in Dawson City, der legendären Goldgräberstadt. Sind anschließend bei den Kaska First Nation und schließlich nehmen wir den Dempster Highway in Angriff. Das ist eine über 700 km lange, extrem einsame und abgeschiedene Schotterpiste, die landschaftlich nicht schöner liegen könnte. Die erste Station kommt nach 370 km und heißt Eagle Plains. Eine Ort, der für mich einzigartig ist auf dieser Welt.

Das Video zeigt einen der bekanntesten Kaska First Nation – Dennis Shorty

Mittwoch, 27. November – Hoch im Norden Teil 4 weiterlesen

Riverboat, Kachelmann & ich

Weil sich so viele Sorgen machen in den Foren. Nein, Kachelmann hat mich nicht verletzt mit seinen Äußerungen zu irgendwelchen Äußerlichkeiten. Diese Frotzeleien zwischen Jörg und mir haben seit x-Jahren Bestand. Mir geht es gut. Meiner Seele auch. Und Jörg darf das. Sind wir doch bitte alle froh, dass es noch solche Moderatoren gibt, die eben nicht durchgestylt, „gemainstreamt“ und überkorrekt sind. Und dafür ein paar Kanten und eben auch „Macken“ haben. Kim und Jörg sind einfach ein richtig gutes Duo und führen das MDR Riverboat sehr gut durch alle Meere!

Euch eine schöne Woche – und vergesst nicht, den MDR einzuschalten (nicht nur bei meinen Sendungen um 19:50 Uhr)!

Seid herzlich gegrüßt

Euer Thomas Junker

Dienstag, 26. November – Hoch im Norden teil 3

Wir bleiben im dritten Teil auf der Insel Spitzbergen, besuchen die beiden russischen Bergbausiedlungen. Barentsburg mit seinen rund 450 Bewohnern  ist voller Aktivitäten und Kultur. Wer hätte das hier am Ende der Welt im hohen Norden gedacht. Pyramiden dagegen ist eine Geisterstadt voller Erinnerungen.

Hier ein ganz besonderer Einblick in die Poststation von Barentsburg:  

Dienstag, 26. November – Hoch im Norden teil 3 weiterlesen

Samstag, 23. November – Hoch im Norden Teil 1

Zum Start fahren wir durch Schweden nach ganz hinauf zur Nordspitze von Norwegen. Wir lernen, wie richtiges Knäckebrot traditionell hergestellt wird. Erfahren viel über das Dalahäst Pferd. Begreifen, warum auch Hunde manchmal Motorrad fahren müssen. In Norwegen besuchen wir die abgelegene Ziegen- und Fischfarm Saeterstad, sind natürlich am Traumziel vieler Menschen, dem Nordkap. Aber verweilen noch viel lieber bei Menschen in Klubbukt und Mehamn. Diese Dörfer sind auch an der Nordküste . Aber Touristen verlieren sich so gut wie nie dorthin. Reinschauen, es lohnt sich! Samstag, 23. November 2019, von 19:50 – 2015 Uhr. Im MDR!

Samstag, 23. November – Hoch im Norden Teil 1 weiterlesen

Rückblick auf die Weltumrundung 1996

Bevor es am kommenden Samstag, 23. November 2019, mit dem ersten Teil von Thomas Junker unterwegs – Hoch im Norden los geht, hier ein kleiner Rückblick auf unsere Weltumrundung im Jahre 1996. Es ist dies der Text, wie er damals in der Zeitschrift Motorrad erschien.

In 99 Tagen um die Welt

Einmal per Motorrad rund um den Globus, und das in der Rekordzeit von 99 Tagen. Zwei MDR-Fernsehjournalisten haben es gewagt und gewonnen.

Rückblick auf die Weltumrundung 1996 weiterlesen

Die Tent & Canvas Manufaktur in Fort McPherson

Zelte im Tipi-Format sind das Ansinnen der kleinen Manufaktur in Fort McPherson am Dempster Higway. In  der rund 800-Seelen zählenden Gemeinde der Gwich’in First Nation besteht sie seit 1970. Damals als Regierungsprojekt geboren, ist sie seit 1990 mehrheitlich in der Hand der Einheimischen. 17 Voll- und Teilzeitbeschäftigte stellen Tipis traditionell her. Obwohl der Versand von diesem entfrenten Punkt in Kanada durchaus schwierig und kostenintensiv ist, sind die Zelte aus Fort McPherson in weiten Teilen des Landes beliebt. Wir haben für unseren Film die Manufaktur besucht und mit den Arbeitern sprechen können. Wie immer, hier schon einmal vorab Fotos von den Dreharbeiten: Die Tent & Canvas Manufaktur in Fort McPherson weiterlesen

Der Winter kommt sanft

Es ist kein Sprung von mehreren Graden innerhalb weniger Stunden. Kein Wintereinbruch voller Sturm und Gewalt. Eher auf sanften Pfoten kommt die kalte Jahreszeit daher. Vor zwei Wochen hat es angefangen. Morgens waren kleine Pfützen und die Ränder von Seen mit einer zarten Eisschicht versehen, die aber die Sonne wenig später am Tage zum Schmelzen brachte. Dann folgten die ersten weißen Berge. Majestätische Schönheiten mit weißen Köpfen. Und nun ist gänzlich alles im Winterkleid und der Frost am Morgen bei fast – 10 Grad. Fotos des Übergangs:

Der Winter kommt sanft weiterlesen