Alle Beiträge von junkerthomas

Noch eine Woche…

… dann ist Filmstart.
Wir haben den Schnitt absolviert. Es waren drei grandiose Wochen mit meinem genialen Schnittmeister Torsten Zürn und dem nicht minder fantastischen Komponisten und Musiker Peter Eichstädt. Schnittzeit heißt für uns immer die normale Zeiteinteilung des Alltags aufheben und eigene Zeiträume schaffen. Kreativität kann dann am besten gedeihen.
Was dabei raus gekommen ist, ist vom 26.11. – 1.12.2012 jeweils von 19.50 bis 20.15 im MDR zu sehen.
Vorab gibt es auf dieser Seite schon den Trailer:
http://www.mdr.de/junkers-tagebuch/verteilseite658.html

Hier im Blog werden an jedem Sendetag zusätzliche Hintergrundinformationen und Fotos gepostet. Zu den Dreharbeiten und zu den zum Teil doch recht abenteuerlichen Rahmenbedingungen, die uns von den Regierungen in Usbekistan und Tadschikistan gesteckt worden sind. Zu den Begegnungen mit den Menschen, die im verwegenen Herz Zentralasiens trotz aller Schwierigkeiten nicht ihre Würde verlieren. Und zu vielen anderen Themen.

Bereits am kommenden Freitag, 23.11.2012, 22:00 Uhr werde ich in der MDR-Live-Sendung Riverboat Gast sein und von den Erlebnissen zwischen Aralsee, Wüste, Seidenstraße und Tianshan-Gebirge erzählen.

Zurück in Deutschland…

…und schon am Schnittplatz. Die Tage der Dreharbeiten in Zentralasien sind vorbei. Jetzt kommt die Endfertigung. Für die kommenden drei Wochen ist der Schnittplatz das neue Zuhause. Auch darüber werde ich an dieser Stelle berichten. Doch bevor es damit richtig los geht, gibt es heute noch ein letztes Videotagebuch aus Kirgistan. Zu sehen ab Dienstag. Wie gewohnt unter dieser Adresse: http://www.mdr.de/junkers-tagebuch/verteilseite658.html

Tage am Issyk Kul See…

… sind besondere Tage. Zum einen haben wir unglaubliches Wetterglück. Es ist ein gnadenlos schöner Herbst, der uns auf unseren Wegen seit vielen Tagen begleitet. Traumhafte Berge, Weiden voller Tiere: Schafe, Rinder, Kamele sowie Pferde. Und ein gigantischer Bergsee auf 1600 m Seehöhe. Was willst Du mehr fürs Auge?

Aber es sind die Menschen, die uns begeistern. Da sind Tamara und Askar aus Tamgul. Ein Ehepaar jenseits der 60 im besten Rentenalter. Aber sie können und wollen sich nicht auf ihrem Altenteil ausruhen. Wir können nicht einfach Nichts tun, dann rosten wir ein. Also haben sie einen kleinen Tante-Emmaladen aufgemacht und ihr angrenzendes Haus zu einem Gästehaus ausgebaut. Ein Lichtblick für alle Reisenden auf der Südseite des Issyk Kul Sees. Hotels sind hier ebenso wie Gästehäuser, noch dazu jene mit WC und Dusche absolute Mangelware. Und woher nehmen die beiden Alten die Kraft? Von unseren Gästen, sagen sie. Wir haben bisher nur liebe und nette aus aller Welt in unserem Haus gehabt. Und alle haben interessante Geschichten mitgebracht.

Tage am Issyk Kul See… weiterlesen

Stau im Gebirge

Eigentlich ist die Straße von Osch nach Bischkek eine wunderbar ausgebaute, geteerte Straße. Die Kurven der Passstraßen sind so angelegt, dass selbst LKWs gut nach oben und unten kommen. Eigentlich.

Es sei denn, irgendwo bleibt ein Fahrzeug liegen oder es gibt sonst einen Grund, warum von hinten kommende Fahrer meinen, überholen zu müssen. Auch wenn es mehr als ersichtlich ist, dass kurz in der Spur zu warten sinnvoll wäre, kommt es zu einer wilden Jagd. Stau im Gebirge weiterlesen