Archiv der Kategorie: Film 2018 – Russland

DANKE!

Nun ist mein Film über Russlands Weiten schon wieder Geschichte! Vorbei all die Begegnungen mit den Menschen zwischen Kostroma im Westen und Blagoweschtschensk im Osten, zwischen Scheregesch im südlich gelegenen Altaigebirge und Niznejangarsk am nördlichen Baikalufer. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, diesen Film auf die Beine zu stellen und zu vollenden. Was für ein wunderbares Team!

Und ich möchte all meinen Zuschauern DANKE sagen. Ihr habt mir mit durchschnittlich 15,6% eine hervorragende Einschaltquote beschert.  Sehr erfreulich ist dabei die Tatsache, dass ich in der Altersklasse der 14 -29-Jährigen ebenfalls über 15% erzielt habe. Da sage mal noch einer, die Jugend würde sich nicht mehr fürs lineare Fernsehen interessieren!

Bei mir geht es jetzt mit dem Biathlon Weltcup in Ruhpolding weiter und mit meinen audiovisuellen Zeitzeugenprojekten in Saalfelden, Kaunertal und Sölden. Am nächsten Thomas Junker unterwegs-Film arbeiten wir natürlich auch bereits. Euch eine gute Vorweihnachtszeit – herzlichst Euer Thomas Junker

Samstag, 24. November – Russlands Weiten Teil 5

Auf zum Finale, reisen wir nach Burijatien. Erfahren wir, was diese Teilrepublik Russlands so einzigartig macht. Genießen wir das Gericht Busen (zubereitet von Anna),  schauen, wie junge Menschen in Ulan-Ude in der Zirkusschule auf ein Leben als Artisten vorbereitet werden. Sehen in einer Brauerei in Tschita, welche Auswirkungen die EU-Sanktionen gegen Russland haben (völlige Hinwendung nach China) und erleben in Blagoweschtschensk einen Bauernmarkt und 80 sehr sportliche Rentner am Ufer des Amur. Diese und weitere Geschichten im 5. Teil am Samstag, 24. November 2018, um 19:50 im MDR. Würde mich sehr freuen, wenn Ihr auch dann wieder mit mir durch Russlands Weiten reisen würdet!  Samstag, 24. November – Russlands Weiten Teil 5 weiterlesen

Donnerstag, 22. November – Russlands Weiten Teil 4

Im 4. Teil fahren wir entlang der BAM von Ust-Kut via Magistralnij und Sewerobaikalsk nach Niznejangarsk. Fast alle Orte wurden 1974 und 75 gegründet, als die BAM gebaut wurde. Wie war das damals, wie sieht es heute aus? Weitere Themen sind die in Sibirien berühmte Talaja-Quelle (Wasser ist gut gegen Nierensteine), ein Lokwerk, dazu eines von vielen Holzwerken, sowie Victor samt seinen Flugzeug in der Garage (das noch den Himmel gesehen hat) und natürlich der Baikalsee! Teil 4 am Donnerstag, 22. November 2018, um 19:50 Uhr im MDR. Donnerstag, 22. November – Russlands Weiten Teil 4 weiterlesen

Mittwoch, 21. November – Russlands Weiten Teil 3

Irkutsk, was für eine Stadt! Wir besuchen in diesem 3. Teil ein Heim für Bücher, lernen viel über chinesische Feuermassagen – und was das mit einer Fischfabrik zu tun hat. Bestaunen eine Ikonostasis, die die Künstler aus  Palech (die wir im ersten Teil gesehen haben) geschaffen haben. Dürfen am 1. September erleben, warum alle Schüler Blumen mitnehmen. Sehen ein erstes Mal den mystischen Baikalsee, fahren durch endlose Wälder der Taiga und treffen Galina und Rudolf, jenes 80-jähriges Rentnerpaar, dass vor über 20 Jahren in die Abgeschiedenheit ausgewandert ist und nun fernab der Zivilisation sich vom eigenen Garten, den Hühner und der Fischerei ernährt. Das und noch weitere Geschichten am Mittwoch, 21. November 2018 um 19:50 Uhr im MDR.

Und hier die Bilder von den Dreharbeiten: Mittwoch, 21. November – Russlands Weiten Teil 3 weiterlesen

Dienstag, 20. November- Russlands Weiten Teil 2

Das Zentrum von Tscheljabinsk, die enorm hilfsbereiten Franziskaner-Schwestern der Caritas in Omsk, mein Freund Sergeij und sein Russki Dom in Jasowo, das EVRAS-Stahlwerk in Novokuznesk und die Skistation Scheregesch im Altaigebirge. Dies die Themen von Teil 2 am Dienstag, 20. November um 19:50 Uhr im MDR. Hier ein paar Fotos von den Dreharbeiten: Dienstag, 20. November- Russlands Weiten Teil 2 weiterlesen

Montag, 19. November – Russlands Weiten Teil 1

Lasst uns aufbrechen in Russlands Weiten! Elche in Kostroma, das Ikonenzentrum in Palech, die wunderbare Tanja in Uljanovsk, dazu vor den Toren dieser Stadt das Museum der Luftfahrt. Dann Sveta, eine Youtube-Bloggerin, die man so gar nicht erwartet und Vater Wjastscheslaw, ein grandioser Geistlicher. Diese und noch mehr Geschichten in Teil 1 am Montag, 19. November 2018, um 19:50 Uhr im MDR!! Ich wünsche Euch viel Spaß – Euer Thomas Junker

Die Bilder zum ersten teil sind hier: Montag, 19. November – Russlands Weiten Teil 1 weiterlesen

Russlands Weiten – die Sendedaten & Riverboat & MDR um 4

Es ist soweit. In der kommenden Woche wird mein 5-teiliger Film im MDR ausgestrahlt. Hier die Sendedaten: 19.-22. & 24.11.18, jeweils von 19:50 – 20:15 Uhr. Davor bin ich an diesem Freitag, 16.11.18, um 22:00 Uhr zu Gast auf dem MDR Riverboat sowie am Montag, 19.11.18, in der Sendung MDR um 4. Würde mich sehr freuen, wenn ich Euch mit auf meine Reise durch Russlands Weiten nehmen dürfte! Viel Spaß & herzliche Grüße Euer Thomas Junker

Noch gut eine Woche…

Meine lieben Freunde, der Schnitt neigt sich langsam dem Ende entgegen. Die wieder wunderbar komponierte Musik von Peter Eichstädt ist von meinem kongenialen Schnittmeister Torsten Zürn (mit dem ich seit 2000 alle MDR-Filme vollendet habe) mit meinen Bildern zu vielen interessanten Geschichten verwoben worden. Was mich immer wieder fasziniert, sind all die Begegnungen mit den Menschen. Sie lassen sich nicht nur von mir portraitieren, sondern schenken mir viele wundervolle Stunden. Von Galina und Rudolf, dem alten Rentnerpaar aus Tajura habe ich Euch ja schon erzählt. Bevor Ihr mehr in gut einer Woche im MDR sehen könnt (19.-24. November 2018, immer von 19:50 – 20:15), hier das Lied, welches uns die beiden zum Abschied gesungen haben. Nehmt Euch die 1 Minute 40 Sekunden Zeit. Es lohnt sich. Das verspreche ich Euch. Habt noch eine schöne Woche. Herzliche Grüße, Euer Thomas Junker

Vorab zum Genießen

Der Baikalsee bei Port Baikal – wenn dann noch das Wetter so grandios ist, wie wir es erleben durften… dann ist es perfekt. Hier ist zur Musik von Peter Eichstädt ein kleiner Ausschnitt aus meinem neuen Film. Mehr davon vom 19.-24. November 2018. Im MDR. Immer von 19:50 – 20:15

 

KM 18.012 – De Kastri am Pazifik

Dann, wenn Du schon längst hinter (östlich von) China unterwegs bist, die Teerstraße wieder einer Schotterpiste weicht. Und man rund 9 Stunden für knapp 300 km braucht. Also dann, wenn auf einmal der Pazifik vor einem auftaucht, dann ist man in De Kastri angekommen. An die 3.000 Einwohner. Ein großes Erdölterminal. Ein paar Geschäfte, ein Kinosaal. Grandiose Landschaft. Und viele sehr freundliche Menschen! Russland eben.

Hier sind die Impressionen aus De Kastri: KM 18.012 – De Kastri am Pazifik weiterlesen

KM 18.010 – Reifenwechsel hoch 3

Den ganzen Weg über die vielen Tausend Kilometer haben wir ohne Schaden am Auto geschafft, nun in De Kastri haben wir an einem Tag gleich 3 Reifen gewechselt. Beide Vorderreifen hatten kein Profil mehr. Und der hintere linke Reifen  hatte sich einen Nagel eingefangen. Zum Glück gibt es nahezu in jeden Dorf Russlands einen Reifenmeister, der sein Handwerk versteht. So blieb uns nur das eine Ersatzrad (ist unter dem Auto angebracht) auszubauen und das andere vom Dach zu holen. Und das bei prima Wetter. Es hätte uns schlimmer treffen können. KM 18.010 – Reifenwechsel hoch 3 weiterlesen

KM 16.422 – Chinesische Küche in Blagoveschensk

Einst waren sich Russland (Sowjetunion) und China nicht wirklich gut gesonnen. Inzwischen ist das völlig anders. Das haben wir auf der ganzen Fahrt durch Russland so erfahren. Die Orientierung geht weg von Deutschland und Europa hin zum großen Reich der Mitte. Politisch, wirtschaftlich sowieso. In Blagoveschensk ist auch die chinesische Küche tief verankert. Russische Restaurants findet man schon noch. Aber die Einheimischen gehen lieber chinesisch essen. Die Bilder KM 16.422 – Chinesische Küche in Blagoveschensk weiterlesen

Km 16.416 – Blagoveschensk

Wir sind in der Amurregion angekommen. Blagoveschensk ist die Hauptstadt, liegt direkt am Amur und damit an der Grenze zu China. Tolle Stadt! Der chinesische Einfluss ist überall sichtbar. In seiner schönsten Form sicherlich auf der Uferpromenade, und zwar immer mittwochs und freitags. Zumindest von Mai bis Anfang Oktober. Immer um 17 Uhr treffen sich nämlich dort an die 80 Rentner und tanzen in Reih und Glied. So wie es auf der anderen Seite des Amur, in China, Tradition ist. Die Bilder: Km 16.416 – Blagoveschensk weiterlesen