Km 11.717 – Sewerobaikalsk am Baikalsee

Nun endlich sind wir am für mich magischen Baikalsee. Oben im Norden in der Stadt Sewerobaikalsk. Sie wurde 1974 gegründet. Der Bau der BAM wegen. Die Bahn dominiert seit dem, legt den Puls und die Frequenz des Alltagsleben fest. Größtes Einzelunternehmen ist das  Lokomotivwerk am Rande von Sewerobaikalsk. Bilder von dort und natürlich von der Stadt, dem Bahnhof sowie dem See sind hier: Km 11.717 – Sewerobaikalsk am Baikalsee weiterlesen

Km 11.410 – Kreuzverhör durch Schüler in Magistralnij

Magistralnij ist unsere erste Station entlang der Baikal Amur Magistrale (BAM) hinter Ust-Kut. Dank unserer Dolmetscherin Mascha haben wir Kontakt zu Nikolai, der an der örtlichen Schule unterrichtet und früher Landrat war. Bevor wir allerdings den Ort besichtigen dürfen, heißt es erst einmal in die Schule kommen. Rund 50 Schüler nehmen uns eine Stunde lang ins Kreuzverhör. Über unsere Arbeit, über Unterschiede zwischen Russland und Deutschland, über das Verständnis von Kultur, wie man Journalist und Filmemacher wird und vieles andere mehr. Das hat viel Spaß gemacht. Und danach hieß es antreten zum Fotografieren. Auch sehr fein. Ich danke all den Schülern für die interessante Zeit. Und freu mich auf den morgigen Tag mit Nikolai. Er wird uns einige Betriebe in Magistralnij und Umgebung zeigen.

Km 11.410 – Kreuzverhör durch Schüler in Magistralnij weiterlesen

Km 11.154 – Rudolf & Galina in Tajura

Ich durfte heute zum dritten Mal nach 2002 und 2011 nach Tajura reisen. Dieser Ort liegt tief in der Taiga Sibiriens und ist nur per Wasserweg erreichbar. Mit einem Luftkissenboot sind wir am Morgen in Ust-Kut gestartet. Nach rund 70 km waren wir in dem 11-Seelen-Dorf. Strom gibt es dort nur 6 Stunden am Abend. Wer telefonieren möchte, muss geduldig sein und zuhören können. Eine Stunde funktioniert die Leitung in die eine Richtung, eine Stunde in die andere. Über Mobilfunk und Smartphones brauchen wir uns ergo nicht zu unterhalten. Der eigentliche Grund, warum ich aber unbedingt wieder hierher wollte, ist das alte Ehepaar Galina und Rudolf. Mit der Rente sind sie aus Ust-Kut in diesen Weiler gezogen, weil sie hier einen großen Garten haben, in dem sie alles anbauen können, was sie an Gemüse brauchen. Zusätzlich haben sie Hühner und Rudolf geht seiner alten Profession als Fischer nach. Inzwischen sind sie 84 (er) und 80 Jahre alt. Weg wollen sie nicht mehr. Warum und noch vieles mehr haben sie mir heute erzählt. Ich bin glücklich, Euch das alles im November in meinem Film zeigen zu dürfen. Hier sind ie Fotos aus Tajura: Km 11.154 – Rudolf & Galina in Tajura weiterlesen

… Neubaugebiete am Rande der Stadt

Ja, es gibt sie auch im tiefen Sibirien – Neubaugebiete für die Mittelschicht. Wir haben eines besucht, das Parkovi-Wohnviertel südöstlich von Irkutsk. Die ersten Mehrfamilien-, Einzel- und Doppelhäuser stehen bereits. 500 Menschen leben hier, rund 7 Kilometer vor der Toren der Stadt. In fünf Jahren, wenn das Arial komplett erschlossen ist, werden es an die 3000 Bewohner sein. Zwei Supermärkte, dazu eine Schule, Kindergarten. Der Preis für ein Haus beginnt bei rund 50.000 Euro und endet bei 250.000 Euro (je nach Ausbaustufe. Wir waren zu Gast bei Lilija und Anatolij. Das Rentnerpaar ist aus Ust-Kut (liegt rund 500 km nördlich in der Taiga) gekommen, hat sich ein Haus mit 3 Zimmern, Küche, Bad gekauft. Außen war es fertig, innen haben sie alles selbst gemacht. So war die Finanzierung für sie möglich. Den Garten nutzen sie fast komplett für den Anbau von Gemüse. Und eine Banja, eine russische Sauna, haben sie sich auch selbst errichtet. … Neubaugebiete am Rande der Stadt weiterlesen

… Fisch & Feuermassage

Larissa ist die Chefin der Irkutska Fishka, einer kleinen Fischmanufaktur vor den Toren der Stadt Irkutsk. Die Geschäfte liefen schon einmal besser, was mehrere Gründe hat. Omul, ihre Spezialität, darf zur Zeit nicht gefangen werden. Der Fisch, der nur im Baikalsee vorkommt, wird derzeit geschützt. Vor allem weil es zu viele illegale Fischer gibt. Und dann ist da noch das Problem mit den Supermärkten. Einst hat Larissa sie beliefert, doch inzwischen zahlen die großen Abnehmer so wenig, dass es sich für die kleine Fischmanufaktur nicht lohnt. Also hat sie den Betrieb verkleinert, beliefert nun lokale Geschäfte und Kantinen. Und widmet sich intensiv ihrem Hobby, der chinesischen Feuermassage. … Fisch & Feuermassage weiterlesen

… 1. September = 1. Schultag

Der erste Schultag wird traditionell in ganz Russland immer am 1. September gefeiert. Die Schüler aller Klassen einer Schule kommen zusammen, feiern den Beginn des Schuljahres mit Ansprachen, Tänzen und Liedern. Was nie fehlen darf, sind Blumen für die Klassenlehrerin / den Klassenlehrer. Wir haben diese Zeremonie an der 19. Schule in Irkutsk erlebt, zusammen mit dem Bürgermeister. Hier sind die Fotos: … 1. September = 1. Schultag weiterlesen